Artikel


Einfrieren in der Auseinandersetzung überwinden.

Verkrampfen kann scheußlich sein. Während des Kampfes fühlen Sie sich miserabel und anschließend noch schlimmer, weil ihnen bewusst wird, dass ihr Talent und Können zu keinem Zeitpunkt ganz zum Tragen gekommen ist. Sie sitzen nach dem Kampf oder Auseinandersetzung nur da und fühlen sich leer, verraten und betrogen. Einige der einsamsten und verzweifeltsten Momente im Leben eines Kämpfers sind die, bei denen Verkrampfung mit im Spiel war. Gerade deshalb ist das volle Verständnis dieses Prozesses so wichtig.

Die Reaktion des Verkrampfens zu meistern, ähnelt dem Erlernen eines neuen komplexen Bewegungsablaufes. Erst nachdem Sie eine lange Reihe falscher Reaktionen durchlaufen haben, erlernen Sie die richtige. Und Verkrampfen ist einfach zwar eine natürliche aber eine falsche Reaktion. Doch genau wie beim Einüben mechanischer Fähigkeiten erlernen Sie die erwünschte Reaktion nicht, wenn Sie emotional aufgeben oder eine extrem negative Einstellung entwickeln.

Es erfordert unermüdliches Training, zu lernen seine Angst unter Kontrolle zu bringen. Mehr noch, es ist wohl die größte Herausforderung in der Selbstverteidigung oder im Kampfsport. Machen Sie sich diesen entscheidenden Punkt klar: Verkrampfung ist eine völlig normale und natürliche Reaktion. Sie reflektiert in keiner Weise persönliche Schwächen oder Defizite, sondern bedeutet im Gegenteil, dass Sie sich zum Kern ihres Problems vorarbeiten und ist außerdem häufig ein Zeichen dafür, dass Sie großen emotionalen Mut entwickeln.

Es erfordert stets großen Mut, der Angst offen gegenüberzutreten anstatt emotional den Rückzug anzutreten und wegzulaufen . 

 

 

Euer Andi